Prof. Dr. med. Diana Lüftner

Prof. Dr. med. Diana Lüftner

Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie
Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin

Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

2013 Verleihung der Würde einer außerplanmäßigen Professur durch die Medizinische Fakultät der Charité, Universitätsmedizin Berlin
2011 Oberärztin an der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie, Charité Campus Benjamin Franklin, Humboldt-Universität zu Berlin
2007 Zulassung für die Zusatzbezeichnung „Hämatologie und Onkologie“ und die Zusatzbezeichnung „Palliativmedizin“
2005 Oberärztin an der Medizinischen Klinik und Poliklinik, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Charité Campus Mitte, Humboldt-Universität zu Berlin
2004 Habilitation sowie Lehrbefugnis für das Fach „Experimentelle Onkologie“, Zulassung für die Gebietsbezeichnung „Innere Medizin“
1997 – 1998 Post-Doktorat im Department of Developmental Therapeutics, Greenebaum Cancer Center, University of Maryland at Baltimore
1996 Promotion
1995 Vollapprobation durch die Berliner Ärztekammer, Assistenzärztin an der Medizinischen Klinik und Poliklinik, Schwerpunkt Onkologie und Hämatologie, Charité Campus Mitte, Humboldt-Universität zu Berlin
1993 – 1994 Ärztin im Praktikum an der Medizinischen Poliklinik/Klinikum Innenstadt der Ludwig-Maximilian-Universität München
1986 – 1993 Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München, dabei Stipendium nach dem Bayerischen Hochbegabtenförderungsgesetz

Mitgliedschaften

  • 2002-2009: Schatzmeisterin der Berliner Gesellschaft für Innere Medizin e.V.
  • Seit 2013: Mitglied der Kommission Ovar bei der Erstellung der S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge maligner Ovarialtumoren“
  • 2010-2014: Berufung in die Kontrollkommissionen beim Institut für Medizinische und Pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP)
  • 2013-2015: Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V. DGHO
  • 2014: Kongresspräsidentin der 35. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie, 25.-27. Juni 2015 in Leipzig
  • Seit 2015: Mitglied der Kommission Mamma bei der Erstellung der S3-Leitlinie „Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Mammakarzinoms“.
  • Seit 2014: Mitglied des Fachbeirates des Fachmagazins „InFo Onkologie“
  • Seit 2014: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates der Wilsede-Schule für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin
  • Seit 2015: Delegierte der DGHO für die Deutsche Gesellschaft für Senologie
  • Seit 2016: Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie DGHO
  • Seit 2017: Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des BRCA e.V.-Netzwerkes
  • Seit 2018: Delegierte der DGHO in der Organkommission „Mamma“ der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie AGO
  • 2018: Jurymitglied für die Ausschreibung Gesundheitsforschung im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern
  • Seit 2018: Vorstand der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs e. V.
  • Seit 2018: Mitglied des Ausschusses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin DGIM e. V.